Letzten Mittwoch, am 14.7., fand der 13. Twittwoch Berlin statt – im Frannz Club/ Kulturbrauerei.

Wie immer gab es 2 Vorträge, und davor/dazwischen/danach Zeit, um zu netzwerken.

Die Vorträge waren interessant.

Der erste hatte den vielversprechenden Titel

„Was man vom erfolgreichsten deutschen Verlag bei Facebook lernen kann“

Roman Kaupert (kaupert media gmbh) gab Einblick in die Social Media Aktivitäten des Verlages und erläuterte seine „Wurstical“ Kampagne – bei  5.000 Fans auf Facebook veranstaltet Kauperts ein Currywurst-Gratis-Festessen für alle – auf die Gratiswurst fehlen noch rund 1.500 Fans.

Eine der Kernaussagen: Social Media machen bei Kauperts Profis, nicht Praktikanten.

Hier die Präsentation:

Und hier der Videomitschnitt:

Roman Kaupert zur Social Media-Strategie von Kauperts Media auf dem 13. Twittwoch zu Berlin from Twittwoch on Vimeo.

Eine ganze Kiste Kauperts Berlinstadtführer gab es geschenkt, leider war ich zu spät und habe keinen mehr ergattert 🙁

Im zweiten Vortrag ging es um die

Fête de la Musique Berlin 2010.

Bastian Koch von der [ *] keksbox – marketingagentur und Social Media Berater Jan-Hendrik Senf sprachen über ihre Strategie, den Dialog mit den Fans sowie über die Herausforderung als Externe über Internes zu schreiben.

Mit  dabei war auch Fete-Chefin Simone Hofmann, die  ihre Sicht und ihre Erfahrungen mit der Kampagne schilderte: Mit welcher Erwartung sie als Laie in eine solche Kommunikation hineingegangen war, was es aus ihrer Sicht gebracht hat und wie es nun weitergehen soll. Und dass sie als Auftraggeberin glücklich war, Social Media an eien Agentur abzugeben, und das wieder so machen würde.
Das ist ja immer die Diskussion: intern oder extern. Wie die meisten Social Media Berater rate ich dazu, Social Media (nach Einführung und unter Coaching) intern durchzuführen, aber es geht auch anders, wenn man einen Workflow gefunden hat – das wurde hier sehr schön gezeigt.

Ach und natürlich: Die Siegerehrung des Twittkickers-Turniers gab es auch noch!

Die Vortragsfolien sowie eine Videodokumentation der Vorträge gibt es demnächst auf Twittwoch.de.

13. Twittwoch Berlin – Bericht und Fotos
Markiert in:            

2 Gedanken zu „13. Twittwoch Berlin – Bericht und Fotos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.