Zu Bernd Röthlingshöfers Gemeinschaftsbuch reiche ich (kurz vor dem Ende der Abgabefrist, die endet morgen…) 2 Beiträge ein, beide von Internetdruckereien. Bis das Buch erscheint wird es noch etwas dauern, drum gebe ich sie schon mal vorab in meinem Blog zum Besten:

Vista-Print: ein gutes Beispiel für einen komplett bescheuerten Newsletter

Im folgenden die Titel (… da brauche ich wohl nichts dazu zu schreiben…) der Newsletter, die mir die Internet-Druckerei Vista Print innerhalb der letzten 2 Monate geschickt hat, man beachte bitte auch die zeitlichen Abstände (teilweise jeden 2. Tag; kann sein, dass ich auch mal einen zwischendrin versehentlich gelöscht habe) – wenn man bedenkt, dass üblicherweise Newsletterintervalle von 1 Woche bis 1 Monat vorgeschlagen werden, um die Leute nicht zu nerven…

Die Titel und Intervalle des Newsletters

  • 18.08.2008 Letzte Möglichkeit für unseren imposantesten Verkauf – 40 Angebote und bis zu 100% RABATT!
  • 19.08.2008 Letzte Möglichkeit Karin , denn Sie träumen nicht! Alles ist GRATIS hier!
  • 20.08.2008 Letzte Möglichkeit für den Alles muss raus Verkauf!
  • 21.08.2008 Karin , Alles GRATIS, soweit das Auge reicht – Nur noch 24 Stunden!
  • 23.08.2008 GRATIS_! GRATIS_! GRATIS_! Karin, letzte Möglichkeit!
  • 25.08.2008 Glückwunsch Karin, Sie wurden auserwählt!
  • 26.08.2008 Was ist groß, goldfarben und absolut GRATIS?
  • 27.08.2008 Karin, Sie sind nicht verückt – alles ist hier GRATIS!
  • 28.08.2008 Zurück aufgrund hoher Nachfrage – 500 GRATIS-Visitenkarten + Etui + Webseite
  • 30.08.2008 Karin, ist heute Ihr Glückstag_ Finden Sie es heraus! Nur für 48 Stunden!
  • 01.09.2008 Nur noch heute! – Glückwunsch Karin, Sie wurden auserwählt!
  • 02.09.2008 Sie sind unser VIP, Karin!
  • 03.09.2008 GRATIS! GRATIS! GRATIS! Karin, nur für 48 Stunden!
  • 04.09.2008 Karin, macht Sie dieser Verkauf verrückt?
  • 06.09.2008 Ein unwiderstehliches Angebot – 12 GRATIS Angebote + 25% RABATT auf unserer Webseite!
  • 08.09.2008 Träume können wahr werden, Karin!
  • 08.09.2008 Träume können wahr werden, Karin!
  • 09.09.2008 Sie sind unser VIP, Karin! Letzte Gelegenheit!
  • 11.09.2008 Der Sommer neigt sich dem Ende, der Verkauf beginnt – holen Sie sich jetzt 100% RABATT!
  • 12.09.2008 Einzigartige Autotürmagnete – bis zu 100% RABATT!
  • 13.09.2008 Die Tür steht Ihnen offen, Karin – werden Sie Ihre Chance nutzen?
  • 15.09.2008 Träume können wahr werden, Karin! Nur noch 24 Stunden!
  • 16.09.2008 Unser imposantester Verkauf ist wieder da – 40 Angebote und bis zu 100% RABATT!
  • 17.09.2008 Glückwunsch Karin, Sie wurden auserwählt! Nur noch 24 Stunden!
  • 18.09.2008 11 umwerfende Produkte zu 1 unglaublichen Preis – GRATIS!
  • 20.09.2008 Die Tür steht Ihnen offen, Karin, nur noch 24 Stunden!
  • 22.09.2008 GRATIS?! GRATIS! GRATIS!
  • 23.09.2008 Letzte Möglichkeit für unseren imposantesten Verkauf – 40 Angebote und bis zu 100% RABATT!
  • 24.09.2008 Karin, Sie sind nicht verückt – alles ist hier GRATIS!
  • 25.09.2008 Alles muss raus Verkauf! Nur noch 24 Stunden inklusive Gratis-Versand!
  • 27.09.2008 NEUEINFÜHRUNG – Posterkalender – testen Sie einen Kalender GRATIS!
  • 29.09.2008 Hoppla, Karin, haben Sie nicht etwas vergessen
  • 30.09.2008 Exklusive-Angebote für ausgewählte Kunden!
  • 01.10.2008 Karin Sie träumen nicht! Alles ist GRATIS hier!
  • 01.10.2008 Karin – werden Sie Ihre Chance nutzen_ Nur jetzt für 48 Stunden!
  • 02.10.2008 Hoppla, Karin, haben Sie nicht etwas vergessen_ Letzte Möglichkeit!
  • 06.10.2008 Karin, Sie sind unser VIP!
  • 08.10.2008 Glückwunsch Karin, Sie wurden ausgewählt!
  • 09.10.2008 Nur noch 24 Stunden! Karin Sie träumen nicht! Alles ist GRATIS hier!
  • 11.10.2008 Karin, 100% + 25% RABATT – wie kann das sein_ Nur noch 24 Stunden!
  • 13.10.2008 Karin, Sie sind unser VIP! Nur noch für 24 Stunden!
  • 14.10.2008 Unser imposantester Verkauf ist wieder da – 44 Angebote und bis zu 100% RABATT!
  • 15.10.2008 Glückwunsch Karin, Sie wurden ausgewählt!

 

Schon seltsam, wie oft GERADE ICH auserwählt werde, ein fantastisches Angebot anzunehmen…
Aber vielleicht bin ich halt einfach ein Glückspilz? 😉

Und alle paar Tage die letzte Möglichkeit, an einem imposanten Verkauf teilzunehmen…

Früher haben sie mich Herr/ Frau Janner genannt, nachdem sie mich nun schon seit ein paar Monaten zuspammen, kennen wir uns ja nun sozusagen schon etwas besser, so sind sie in den letzten Wochen auf meinen Vornamen Karin umgestiegen…

Inhalt des Newsletters

Schauen wir und mal so einen Newsletter genauer an, was kommt denn, wenn man ihn öffnet?

Screenshot Newsletter Vista Print

Ich muss wohl nicht erwähnen, dass sich die sensationellen Gratis-Angebote dann auch als nicht ganz so gratis herausstellen, wenn man zur Kasse geht – da kommen natürlich noch haufenweise Gebühren dazu, und jedes 2. Gratisangebot ist an irgendein Bezahl-Angebot gekoppelt…

Und noch einen drauf: Das Partnerprogramm

Wie in dem Screenshot zu lesen ist (blaue Schrift unterhalb der Grafik) bietet mir Vista Print 2 Euro für jeden, dessen Emailadresse ich rausrücke, damit sie ihn ebenfalls zuspammen können:

Vista Print Partnerprogramm

Also für Werbezwecke werden die Adressen dann natürlich nicht benutzt. (steht hier geschrieben).
Lediglich dazu, um den Leuten alle 2 Tage „interessante Angebote“ zu unterbreiten…

Also, wer viele Freunde und Kollegen hat, die er nicht mag, kann deren Emailadressen weitergeben und was verdienen dabei 😉

Wie komme ich denn zu so einem Newsletter?

Ich wollte dort einmal Visitenkarten bestellen (und habe nicht mal), da muss ich wohl irgendwo mal meine Email-Adresse angegeben haben. An ein Double-opt-in-Verfahren zur Newsletter-Bestellung kann ich mich nicht erinnern…

Warum ich ihn noch nicht abbestellt habe?

Na, weil ich in das Buch der Werbefehler will, aus keinem anderen Grund 🙂
Gekauft habe ich dort noch nie etwas, und lesen tue ich ihn natürlich auch nicht. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich irgend jemand mit so einem Stumpfsinn einfangen lässt…

2. Negativ-Beispiel und meine Gedanken zu Positionierung und Werbemaßnahmen von Internetdruckereien

Mein 2. Negativ-Beispiel kommt auch von einer Internetdruckerei: Der unglaublich schlechte Kundenservice von Print24.
Dazu in meinem nächsten Beitrag.
Anschließend gedenke ich, allgemeine Gedanken zu Positionierung und Werbemaßnahmen von Internetdruckereien zu äußern ….

Beitrag zum Buch "Die größten Werbefehler": Internet-Druckerei Vista Print verschickt schwachsinnigen Newsletter
Markiert in:                    

13 Gedanken zu „Beitrag zum Buch "Die größten Werbefehler": Internet-Druckerei Vista Print verschickt schwachsinnigen Newsletter

  • Karin, hast du keinen Spam-Filter? Oder hast du sie in mühervoller Kleinarbeit aus dem stinkenden Viagra-Müll gesammelt? Unabhängig von der indiskutablen Versandfrequenz sollten doch mindestens 80% der Betreffzeilen im Spam-Ordner landen.

  • Hallo Michael,

    Du hast recht, sie würden ziemlich sicher im Spamordner landen. Umso mehr kann man sich wundern, dass Vista Print da Leute bezahlt, so etwas zu produzieren.
    Nachdem ich sie aber sammeln wollte, habe ich meinem Spam-Ordner gesagt, er soll die Vista Prints wieder rausrücken…

    Im Gegensatz zu dubiosen Angeboten für einen Doktortitel, Viagra und Zimmerpalmen, die rund um die Welt an irgendwelche Adressen verschickt werden, versendet die Firma Vista Print, eine Internetdruckerei, dieses Ding als „Newsletter“ an ihre Kunden. Man kann den Newsletter auch wieder abbestellen, was bei Spammails nicht möglich ist…

    Ansonsten passen dort die Preise und die Angebote, es ist halt eine Riesen-Firma mit Niederlassungen in aller Herren Länder. Drum können sie auch so billig produzieren.

    Verwunderlich, aber möglich: Nachdem sie alle ihre Kunden zuspammen, wird vielleicht irgendwer mal auf so einen Newsletter hin was bestellen?
    Die Rechnung der klassischen Spammer geht über die Menge – die von Vista Print auch.

    Würde mich interessieren, ob die z.B. schon mal getestet haben, ihren „Newsletter“ mit einer ordentlichen Betreffzeile auszustatten und in einer niedrigeren Frequenz zu verschicken. Falls sie das haben und die Anzahl der Bestellungen aber bei der höheren Frequenz und der reißerischen Betreffzeile größer ist, dann begehen sie wohl keinen Werbefehler – dann sollte man vielleicht allen großen Unternehmen zu so einer Vorgehensweise raten…

    Wobei ich mir nicht vorstellen kann, dass man üblicherweise mehr als 1 mal auf so etwas reinfällt. Spätestens beim 5. Newsletter beginnen sich auch die naivsten Kunden zu wundern. Internetdruckerein wachsen doch wie Pilze aus dem Boden, die Konkurrenz unter denen wird bestimmt nicht kleiner.
    Meistens hat man ja öfter Druckerzeugnisse zu bestellen.Meine Rechnung sagt mir, dass mehr rauszuholen ist aus Kunden, die – einmal gewonnen – dann öfter bei mir bestellen als aus welchen, die 1 mal auf meinen Schmäh reinfallen und mich dann meiden, weil ich sie durch meinen Spam-Newsletter vergrault habe…
    Aber vielleicht hat Vista Print ja die bessere Rechnung?

  • Traurig, aber wahr: Ich glaube, dass so große Firmen wie Deine beschriebene Internetdruckerei immer wieder Leute finden, die auf ihre „Angebote“ reinfallen. Scheinbar ist das Geschäft auf diese Art nicht so schlecht, sonst würden sie es ja anders machen.
    So eine Spam-Mail kostet ja nichts.
    Und wenn man schon einmal die Adressen hat…

    Ich sollte es nicht zu laut sagen, aber ich kenne jemanden, der verschickt für eine Firma Spammails und der hat mir gesagt, dass es sich rechnet, Millionen Adressen anzuschreiben

  • Hallo Lory,

    „…hat mir gesagt, dass es sich rechnet, Millionen Adressen anzuschreiben“

    Ja, das glaube ich Dir, sonst würden es ja nicht so viele machen…

    Bei einer reißerische Spam-Mail oder einer reißerischen Werbung sonstwo zur Neukundengewinnung kann ich sagen: Mein Stil ist es nicht, aber ich sehe den Sinn dahinter. Es gibt scheinbar immer noch genug Leute, die auf so etwas reinfallen und Firmen, die von Einmalbestellungen leben können.

    Bei Vista Print ist das ein bisschen anders, denn die verschicken ja keine Spammails an Neukunden, sondern einen Newsletter regelmäßig an ihre Kunden.
    Bekannterweise ist es viel teurer, Neukunden zu gewinnen als bestehende Kunden zu halten und zu neuen Aufträgen zu motivieren. Daher denke ich, es wäre zielführender, den Leuten, die schon mal was bei ihnen bestellt haben, MAXIMAL 1 mal pro Woche einen Newsletter schicken, der seriös aufgemacht ist (Angebote können sie sich ja trotzdem überlegen) als ihren Kunden das Gefühl zu geben, man will sie nur verscheißern. (denn spätestens nach dem 5. Newletter denkt sich der Kunde seinen Teil und stempelt die Firma als unseriös ab…)

    Auch bei Riesenfirmen macht Kundenbindung, Service und Seriosität Sinn. Amazon ist nicht mit Kunden, die 1 mal und nie wieder bei ihnen was bestellt haben groß geworden…

  • Ein nettes Beispiel für ein unheimlich „professionelles“ Marketing einer so genannten Internetdruckerei (eigentlich gibt es so etwas ja überhaupt nicht). Das Erfolgsgeheimis von VistaPrint basiert wahrscheinlich genau auf diesen ausgeklügelten Werbemails (oder doch nicht?).

    Natürlich kommt bei den auffallend kurzen Versandintervallen der Werbemails niemand auf den Gedanken, dass da jemand höchst angestrengt darum bemüht ist seine riesigen Maschinenkapazitäten auszulasten.

  • Tja, ob man auf diese Weise seine Maschinenkapazitäten ausgelastet kriegt…?
    Aber vielleicht, sonst hätten sie ihre Taktik schon aufgegeben… oder fällt ihnen einfach nichts Gescheiteres ein?

    Ich habe jedenfalls mit einem Klick den Newsletter wieder abbestellt – jetzt brauche ich ihn ja nicht mehr, denn mein Beitrag fürs Buch der Werbefehler ist schon geschrieben 🙂

    Seitdem habe ich nicht mehr von Vista Print gehört.

    Das Abbestelllen hatte auch gar keine Tücken. Klick, abbestellt. Sie haben mich noch gefragt, warum ich nicht zufrieden mit dem Newsletter war und was sie besser machen können 🙂
    da habe ich aber einfach auf „weiter“ gedrückt.

    Ich nehme an, dass 90% der Kunden spätestens nach dem 10. Newsletter diesen abbestellen. Vielleicht machen sie ja Riesen-Umsätze mit den 10%, die bleiben…?

  • Many women love the UGG boots, there are comfortable, warm, elegant, stylish and practical. In the winter, these boots will keep feet extremely warm when the weather outside is cold.

    When we decide to buy those boots, we will found there are so many choice, the style with Classic, Knit, Fashion and Weather, the material with sheepskin and cashmere. Here are the things to look out to help you make the decision.

    1. The UGG Classic boots are always your first choice.

    The best selling and most popular boots are UGG5815, UGG5825 and UGG5803, those boots are the legendary „UGG Classic“. The UGG Classic are endure look, there are popular for a long time, like classic pattern of Converse and Jean, these boots will be long remembered and never disappeared, no matter how times change.

    2. Choose different boots in different season.

    The UGG Classic Cardy is made by cashmere, it’s fit for wearing in spring, other boots made by sheepskin are more warmer, They may be better for the cold winter. and the comfortable, easy-going knit boots are made of soft, breathable wool blend year round wear. Light weight outsole slot in sunny beach, to the street or ice stability, soft sheepskin offers a comfortable environment, in the summer and winter.

    3. Select the best Color for you.
    There are several advices for the color selection.
    1) The chestnut is looks more beautiful then grey. you always use dark ugg color for winter season.if you want tall UGG boots then I will prefer you to purchase chestnut as they are also prettier.
    2) Ask your friends around you and get one, it’s so simple. They have a classic range to select from. Check them out at UGG australia first and then get them from the
    store available in your city.
    3) The chestnut and black shoes available in all sizes at UGG boots. Especially the new chestnut and ugg color are lovely and go with about every style and outfit.

    4. Who wear?

    For men, men often go out for work frequently,therefore if you bought a cozy ugg boots for your husband,they might think this discount ugg boots would be a support of you. Why not express your love to him by a pair of men ugg boots,such as ugg slippers,or bailey button ugg boots……
    For women, unlike men,ugg boots for women have a lot of style,such as ugg bailey button boots,ugg cardy boots,often cheap on sale ugg boots design for women. If you prefer a lace-up women’s ugg boots on sale make your ugg boots Australia little different with others discount ugg boots,there are variety ugg boots color for your choose,black ugg classic cardy,grey ugg mayfaire.
    For kids,Children are the core of the family,in badly condition ugg boots can benefit children more,ugg bailey button kids is a good option to show your care to you kids.ugg kids boots,if your child is a active on in winter.

    4. Buy from where?
    I don’t think the office UGG Australia is best choice where you get your boots, they are too expensive, many other store
    will have discount for this boots, how ever, when you type „UGG“ in Google search, you will find thousands of online web shops sell UGG boots, most them may be fake, if you are good luck, may be you can get your original UGG boots with a low price.

    5. Summary
    I also a big fan of UGG boots, I wish every UGG buyer will enjoy these boots.

    The information on this site is for informational purposes only. I am in no way connected with UGG Australia and can not be help responsible for any purchases made on the basis of this information.

    You also can get this article at:www.ugg-boots-sales.info.

  • The nicest selling and most standard boots are [url=http://www.lcfshop.com/sale-ugg-classic-tall-5815_c3]UGG 5815[/url], [url=http://www.lcfshop.com/sale-ugg-bailey-button-5803_c1]UGG 5825[/url] and UGG [url=http://www.lcfshop.com/sale-ugg-bailey-button-5803_c1]5803[/url], those boots are the traditional „UGG Paragon“. The UGG Outstanding are stand look, there are predominating in support of a hunger time, like immortal standard of Parley and Jean, these boots desire be large remembered and not in the least disappeared, no theme how times change.
    I don ‚t think the division UGG Australia is best choice where you get your boots, they are too up-market, profuse other stow away resolve clothed lessen after this boots, how always, when you epitome „UGG“ in Google search, you will upon thousands of online net shops won over UGG boots, most them may be affect, if you are good chance, may be you can catch your indigenous [url=http://www.lcfshop.com]discount UGG boots[/url].

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.