Dauernd ändert sich was bei Facebook, langsam hat man das Gefühl, dass man sowohl als Unternehmen, das Facebook für Marketing / Kommunikation / Markenaufbau nutzt, als auch als einfacher User einen Facebook-Coach braucht, der für einen das alles durchblickt…

Letzte Woche habe ich bei einem Workshop wie gewohnt erzählt, dass es bei Facebook 3 Möglichkeiten gibt:
Private Profile, offizielle Unternehmensseiten („Fanseiten“) und Gruppen.

Plötzlich stößt eine Teilnehmerin auf eine Seite der Deutschen Oper Berlin, die garantiert kein Mitglied der Deutschen Oper angelegt hat, die aber trotzdem so aussieht wie eine Fanseite.
Unterschied: Ein graues Kästchen oben auf der Seite, in dem zu lesen ist

„Wir möchten aus dieser Gemeinschaftsseite die beste Wissenssammlung zu diesem Thema zu machen. Wenn du von Deutsche Oper Berlin begeistert bist, registriere dich und wir teilen dir mit, wenn wir deine Hilfe benötigen.“

WAS ist DAS?? frage ich mich…

Aufklärung:
Seit Kurzem gibt es bei Facebook noch eine Seiten-Gattung: Community Pages / Gemeinschaftsseiten.
Die werden von Facebook automatisiert angelegt, man kann Fan werden davon, aber keiner betreibt die Seite und man kann auch nichts dort posten. Es erscheinen dort nur Kopien von Postings, die woanders gemacht wurden.

Mehr dazu: Annette Schwindt hat sich mit Gemeinschaftsseiten in diesem Blogpost beschäftigt:

Und bei allfacebook.com wird ausführlich beschrieben, was seit der Einführung dieser neuen Seitengattung für eine Verwirrung herrscht.
Es kann sich glücklich schätzen, wer wenigstens „nur“ Unternehmen oder Kultureinrichtung ist, und nicht gleichzeitig Unternehmen und Kultgetränk, wie z.B. Coca Cola….

One of the brands most celebrated for its engagement on Facebook is Coca-Cola, whose official Fan Page is Liked by more than 5 million Facebook users. One would expect that Facebook would not wish to give the bottled beverage giant trouble without good reason. But with the introduction of Community Pages, if one searches for “coca-cola” or “coca-cola company” or variants without the hyphen, one can now find a number of different Pages that did not previously exist and which have the effect of diluting Coca-Cola’s brand.

There are pages for Coca-Cola (Drink) with information imported from Wikipedia, The Coca-Cola Company likewise with Wikipedia text, an orphan page — no logo or input from Wikipedia included — also called The Coca-Cola Company, another for coca cola company in lower-case letters, and doubtless others. Of the more than six million Community Pages Facebook says it has created, how many are duplicates? I presume Facebook will begin the task of removing these redundant entries, but that could prove a very resource-intensive endeavor.

Quelle: allfacebook.com

Meine Devise ist es ja, es den Usern (Kunden, Besuchern…) so einfach wie möglich zu machen. Daher mag ich z.B. auch Tools wie Posterous.
Facebook scheint das aber anders zu sehen…

Community Pages bei Facebook – Verwirrung ist vorprogrammiert
Markiert in:                                

2 Gedanken zu „Community Pages bei Facebook – Verwirrung ist vorprogrammiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.