„Über längere Zeit habe ich als Unternehmensberater und Juror des Businessplanwettbwerbs Berlin-Brandenburg ein gemeinsames Manko zahlreicher Gründer und Kleinunternehmen beobachtet. Sehr grob und vereinfachend gesprochen ist die der unternehmerischen Aktivität zu Grunde liegende Kernidee nicht immer in dem Maß zu Ende gedacht und entwickelt, wie das für dauerhaften und großen Erfolg notwendig und wünschenswert wäre.

stellt Knut Pankrath auf seinem Blog Businessplan fest, in dem er Businessplanwettbwerbs Berlin-Brandenburg dokumentiert und begleitet. (Nächsten Dienstag ist Abgabetermin der 2. Stufe des Wettbewerbs)

(…) ein ums andere Mal habe ich gesehen, dass zu wenig Zeit in die Präzisierung des qualitativen Planteils, des Pitches und der wirklich wichtigen Planelemente gesteckt wurde, während es aber gleichzeitig beeindruckende und hochaufwändig gestaltete Zahlenkolonnen über die Liquidität und die Rentabilität im Jahr 3 nach Gründung gab. Seltsam bis unsinnig. (…)

konkretisiert er auf bblogs.

Damit spricht er mir als Marketingberaterin aus der Seele. Immer wieder sehe ich, wie viel Geld bei Marketing- und PR-Aktionen verpulvert wird für Produkte, die keiner so wirklich brauchen kann. Immer wieder sehe ich, wie sich Marketingleute einen Kundennutzen aus den Fingern saugen, wo keiner da ist.

Wie viel besser ist es, am Anfang Zeit (und damit auch Geld) in die Idee zu investieren, bis sie wirklich rund ist, als sich nur auf Zahlenkolonnen zu konzentrieren. Denn dort sind die Stellschrauben – wenn die Idee nix heißt, kann man sie zwar in den Markt drücken, wenn man ausreichend Budget dafür hat, aber der Erfolg wird ausbleiben und die Kohle ist weg…

Berater Knut Pankrath hat sich nun ein Experiment ausgedacht:
Um zu zeigen, wie Business Creation funktioniert, sucht er einen gründungswilligen Menschen oder ein Gründerteam, mit dem er den Weg von seinem Ideenknäuel hin zum fertigen Gedankengebäude gehen will.

„Das wird diesen einen Mensch kein zusätzliches Geld, aber ein wenig Zeit kosten und ab einem bestimmten Stadium sollen die nicht geheimen Teile des Plans öffentlich gemacht und der Wert meiner Methode besprochen werden. Kürzer zusammengefasst: Profitieren Sie von einer Methode, indem Sie sich als Versuchskaninchen in ein Abenteuer stürzen, bei dem es wenig Gefahren gibt.“

Versuchskaninchen, Foto: Karin Janner, Kaninchen: Bingo

Sein Wunschkanichen hat er auf bblogs beschrieben, Kontaktaufnahme/Anmeldung über seine Website.

Ich werde das Experiment gespannt mitverfolgen -in meinem eigenen startup Spieltz haben wir das Ideenknäuel mittlerweile soweit entwirrt, dass die technischen Anforderungen im Vordergrund stehen…

An dieser Stelle noch eine Buchempfehlung an alle Gründer, bei der es genau um dieses Thema geht:
Business Creation vs. Business Administration – Faltin, Günter: Kopf schlägt Kapital. Die ganz andere Art, ein Unternehmen zu gründen.
Hier meine Rezension in meinem Blog (im Rahmen einer Blogparade über Business Bücher) und hier bei Amazon.

PS: Das auf dem Bild ist wirklich ein Kaninchen… Ich dachte, bevor ich das Web nach einem geeigneten Versuchskaninchen-Bild absuche, fotografiere ich doch einfach das Hängohr-Kaninchen meines Sohnes 😉

Gründer aufgepasst: kostenlose Gründungsbegleitung, Schwerpunkt Business Creation
Markiert in:                        

2 Gedanken zu „Gründer aufgepasst: kostenlose Gründungsbegleitung, Schwerpunkt Business Creation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.