socialmediapreview - der pr podcast

Seit 4. März 2008 gibt es ihn: Den Podcast Social Media PReview.

Timo Lommatsch und Bastian Scherbeck wollen wöchentlich über News, Trends und Hintergrundinformationen aus der Welt der PR berichten. Ihr Focus liegt dabei auf Social Media/ Web 2.0.
Im Blog zum Podcast findet man zu jeder Folge die wichtigsten Infos – Themenbeschreibung, Shownotes und eine ausführliche Linkliste.

„Dieser Podcast startet als Sprung ins kalte Wasser. Das heißt Format, Aufbau und Inhalte werden sich über die Zeit entwickeln und verändern. Wir sind dankbar für jedwede Kritik sowie Ideen und Feedback zu der inhaltlichen und technischen Umsetzung.“

Bisher sind 6 Folgen erschienen, und obwohl die beiden so gut wie keine Werbung machen (dazu fehlt im Moment die Zeit…) steigt die Zahl der Downloads kontinuierlich von Folge zu Folge. Bei der fünften waren es bereits an die 1.000 – das spricht für sich.

Hier ein Interview mit den beiden Betreibern:

1. Wer seid Ihr? Was macht Ihr beruflich, was habt Ihr mit PR zu tun?

Bastian: Hallo Karin, Bastian Scherbeck, 28 Jahre alt. Seit einem dreiviertel Jahr bei achtung! kommunikation, einer PR-Agentur mit Niederlassungen in Hamburg und München. Dort bin ich zuständig für das „Projektmanagement Social Media“.
Timo: Hallo auch von mir 🙂 Timo Lommatzsch, Student der Public Relations / Öffentlichkeitsarbeit an der FH Hannover im Abschlusssemester. Nebenbei arbeite ich als freier Berater und Dozent für die Themen Online PR und Web 2.0.

2. An wen richtet sich Euer Podcast? Wer ist Eure Zielgruppe?

Bastian: Unser Podcast richtet sich an alle, die Interesse am Einsatz der Social Media in der Unternehmenskommunikation haben – vom Praktikanten bis zum CEO, vom Anfänger bis zum Experten. Wir wollen unser Wissen weitergeben und außerdem vom Wissen unserer Zuhörer lernen – noch ist das ganze Thema in der Unternehmenskommunikation so neu und entwickelt sich so schnell weiter, dass uns eine Plattform zum regelmäßigen Austausch über diese Thematik dringend notwendig erscheint.
Timo: Wir verstehen den Podcast also als eine Kommunikationsplattform, mittels der wir über die „kommunikative Revolution“, die sich durch die neuen Online-Kanäle abzeichnet, aus Sicht der PR-Branche informieren wollen und uns gleichzeitig mit interessierten Kollegen aus austauschen und vernetzen können.

3. Wie ist Euch die Idee zu Eurem Podcast gekommen?

Bastian: Die Idee ist letztlich einfach über das Podcast-hören geboren. FIR – For Immediate Release – ist ein englisch-sprachiger Podcast, welcher sich zweimal wöchentlich mit einer ähnlichen Thematik beschäftigt. Das Format hat uns begeistert und so haben wir uns dafür entschieden, etwas Ähnliches auf Deutsch anzubieten.
Timo: Es gibt halt einige sehr, sehr gute englischsprachige PR Podcasts und da dachten wir es wäre an der Zeit, eine deutschsprachige Alternative zu starten.

4. Welche Themen wollt Ihr bringen?

Bastian: Die Themen sollen eine ähnliche Bandbreite haben wie unsere Zuhörer – natürlich immer mit einem Fokus auf den Einsatz von Social Media in den PR. Konkret heißt das: Es wird bei uns ebenso einführende Themen wie „Experten“themen geben. In einer Rubrik – dem web 2.0 Lexikon – erklären wir beispielsweise die Grundbegriffe des web 2.0 bzw. der Social Media. Das ist sicher nichts revolutionär Neues – ist aber definitiv notwendig, da es immer noch viel zu viele Kommunikatoren gibt, welche mit dem ganzen Thema noch gar nichts anfangen können. Aber es kann eben auch vorkommen, dass wir Themen besprechen, für die ein gewisses Vorwissen in dem Bereich nützlich ist – so zum Beispiel den Social Media Release. Da kann man dann nicht ganz vorne anfangen und alle Elemente des Release bis ins Kleinste erklären – zumindest nicht in einem Beitrag.
Timo: Es soll eine spannende Mischung für Einsteiger und Profis sein, wobei die Art der Aufbereitung gewährleisten soll, dass es für jeden interessant bleibt. Die Themen stammen dabei oft aus unserer täglichen Arbeit oder entstehen in Gesprächen mit Kollegen.

5. Ihr habt bestimmt vor, Themen zu bringen, die in der deutschen Podcast- und Bloggerszene zur Zeit noch wenig beleuchtet sind. Welche sind das?

Bastian: Hmm – also wir haben jetzt keinen Themenplan, insofern kann ich Dir die Frage gar nicht genau beantworten. Es ist allerdings so, dass wir beide auch viele englischsprachige Social Media und PR-Blogs lesen – und da bekommt man natürlich immer wieder Anregungen für neue Themen, die die deutschen Kommunikatoren bisher vielleicht noch nicht wahrgenommen haben.
Timo: Also wie schon gesagt, gerade im Podcasting-Bereich gibt es keinen ernst zu nehmenden deutschsprachigen Podcast für die PR-Branche – zumindest soweit ich weiß. Was die deutschsprachigen PR-Blogs betrifft, so wollen wir zuweilen auch gerade gezielt Themen aus ihnen aufgreifen und in unserem Podcast featuren und besprechen.

6. Gibt es andere deutsche Podcasts oder Blogs, die ihren Focus auf diese Themen richten oder seid Ihr die Einzigen?

Timo: Naja, also Blogs gibt es schon einige, vielleicht nicht 100% unser Focus, aber doch schon sehr artverwandt. Da muss man z.B. nur mal einen Blick auf unsere Blogroll werfen. 😉
Und Podcasts: Auf jeden Fall sollte man hier den Blick über den Tellerrand erwähnen. Naja, und den Medien Podcast vom Handelsblatt, wenn der auch schon etwas globaler ist.

<–more–>

7. Wer sind Eure Vorbilder, an welchen Podcasts orientiert Ihr Euch?

Bastian: Wie gesagt: FIR ist sicherlich ein Vorbild – zumindest was Ihr Durchhaltevermögen angeht ;-). Ansonsten ist es allerdings unser Podcast – was bedeutet, dass er sich immer weiter entwickeln und von etwaigen Vorbildern wohl eher entfernen wird. Der Podcast ist letztlich authentisch Timo und Bastian – und eben nicht Shel und Neville (Die FIR Moderatoren) auf Deutsch.
Timo: Ja, also FIR ist der Godfather aller PR-Podcasts. Wir haben aber bewusst eine andere Art der Aufbereitung und Präsentation gewählt. Ansonsten haben wir keine direkten Vorbilder, aber viele Podcasts die uns inspirieren.

8. Wie wollt Ihr die Themen aufbereiten?

Bastian: Hmm wir hatten schon ein Interview, ich habe bereits von der re:publica berichtet, Buchrezensionen gab es ebenfalls. Im Prinzip wird über all das berichtet, was wir interessant finden und was mit dem Thema zu tun hat – insofern unsere technische Ausstattung das zulässt. Die ist zugegebenermaßen noch ziemlich basisch – was sich aber auch ändern soll.
Timo: Eine bunte Mischung, die sich ständig weiterentwickelt 😉

9. In welchen Abständen wollt Ihr neue Folgen bringen? Wöchentlich?

Bastian: Wöchentlich ist geplant ja. Realistisch ist wahrscheinlich ein Abstand der irgendwo zwischen einer und zwei Wochen liegt. Da wird beide berufstätig sind und der Podcast nicht zu unseren Hauptaufgaben zählt, kann es manchmal sein, dass sich eine Ausgabe ein wenig verschiebt.

10. Was gibt es in Eurem Blog rund um den Podcast? Links, Kommentare… Soll das noch weiter ausgebaut werden?

Timo: Naja, es gibt halt die üblichen Shownotes mit vielen Links zu den angesprochenen Themen und Infos zur Folge. Ansonsten wollen wir unter www.socialmediapreview.de bisher schon eher einen Podcast, als ein Blog etablieren. Aber mal sehen was noch kommt und wohin es sich entwickelt.

11. Woher bekommt Ihr Eure Hörer? Wie und wo macht Ihr Werbung für Euren Podcast?

Timo: Ha, ja, super Thema, weil das müssen wir endlich mal machen, also PR für unseren Podcast 😉 Wir haben halt einfach gesagt so: zack, wir starten jetzt mal, und wenns ein bisschen läuft, dann machen wirs bekannt. Bisher hat uns die Zeit für die Eigenwerbung gefehlt. Wir haben lediglich ein paar Freunde und Kollegen angemailt. Überraschenderweise haben wir aber nach 5 Folgen schon an die 1000 Downloads! Also es läuft schon von selbst

12. Danke für das ausführliche Interview! Ich wünsche Euch weiterhin viel Spaß mit Eurem Projekt, einen regen Austausch und natürlich weiter steigende Download-Zahlen!

Social Media PReview – Start eines PR Podcast mit Focus auf Social Media/ Web 2.0.
Markiert in:                

Ein Gedanke zu „Social Media PReview – Start eines PR Podcast mit Focus auf Social Media/ Web 2.0.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.