Bisher war es so:

Die Studenten tummelten sich auf StudiVZ, dort tauschten Sie sich über Studieninhalte, Ferienjobs und Freizeitaktivitäten aus, fanden Kommilitonen, „gruschelten“ lustig und bildeten Interessensgruppen.

Wenn es dem Ende des Studiums zuging und sie Kontakte zur richtigen Welt knüpfen wollten, konnten sie das seit April 2008 bei Absolventa tun. (Hier mein Bericht zum Start des Absolventa-Portals)

Und wenn Sie dann den Sprung in die Business-Welt geschafft hatten fanden sie sich auf XING ein, wo es etwas seriöser zugeht – man wird nicht „Freund“ sondern „Kontakt“, man „gruschelt“ nicht, sondern bittet um „Kontaktbestätigung“, man plaudert in den Gruppen nicht über Saufgelage, sondern über die wichtigen Dinge des Business-Lebens. Und auf „Best Offers“ bekommt man alle möglichen Angebote, die für Mann/Frau von Welt interessant sind, z.B. Rabatte im Health Club Holmes Place.

Nun will XING die Studenten.

Ab heute gibt es einen neuen Status „Student“ bei XING – hier haben Studenten die Möglichkeit, ihre Studienschwerpunkte und abgelegten Prüfungen einzutragen, und was noch so während des Studiums wichtig ist.

„By adding this new support for graduates, XING expects to attract new members from the large number of students and recent graduates from universities and colleges around the world. There are already over 1,300 XING groups on university-related topics, including groups ranging from Harvard Community to University of Michigan Alumni and XING Cambridge.“ heißt es in der gestrigen Pressemitteilung.

Ob XING das schaffen wird?

Hmmm… ich denke, die Studenten sind schon gut genug versorgt mit StudiVZ und MySpace, vielleicht auch noch Facebook .
Und sie mögen auch die improvisierte Atmosphäre und den jung-lustigen Charakter der eben genannten Communities.
Für jobsuchende Studenten ist Absolventa eine gute Ergänzung – als Spezialplattform für Studenten und Hochschulabgänger ist sie auf die Selbstdarstellung dieser Gruppe viel besser ausgerichtet als Xing, das “alle” anspricht, die auf irgend eine Art und Weise mit „Business“ zu tun haben.

Aber wer weiß?

Xing nun DAS Portal für Studenten?
Markiert in:                        

9 Gedanken zu „Xing nun DAS Portal für Studenten?

  • Hallo Marcel!

    Schade, dass Du Dein Blog eingestellt hast!
    Ich wollte Dir gerade gestern ein „Stöckchen“ zuwerfen (siehe mein voriger Beitrag).

    Ich kenne so einige Studenten, die für`s gemütliche gruscheln bei StudiVZ sind und für die Kontakte in die Wirtschaft bei XING. Da geben sie sich aber anders…
    Weiß nicht, ob sie dort bisher genug Möglichkeiten der Selbstdarstellung hatten als Studenten; vielleicht ist das Feature jetzt ja wirklich überzeugend…

  • Ich glaube nicht, daß diese Erweiterung auf Xing richtig Erfolg haben wird. Personaler rekrutieren schon längst auf StudiVZ und schauen sich dort um. Und ich denke, daß hat sich doch ´rumgesprochen oder?

  • Bin ich eigentlich die einzige, die diese ganzen Entwicklungen auch kritisch beäugt. Bitte nicht falsch verstehen, bin selbst Mitglied in einigen Netzwerken und natürlich entwickeltn sich solche Konzepte heutzutage auch schnell immer wieter. Das ist ja auch alles gut so, aber so langsam haben wir ja nun auch den Punkt erreicht, wo man Mitglied sein muss, will man denn noch ein Chance haben. Gerade xing finde ich reizt das doch sehr weit aus. Ich bin gespannt, ob die sich noch lange so halten werden oder sogar noch viel stärker wachsen. An einen Untergang glaubt so schnell ja wohl niemand.

  • @JW:
    Schön, dass Dir Holmes Place gefällt…

    Aber wie kommst Du drauf, dass ich das als Studentenaktion sehe?
    Das hat doch damit gar nichts zu tun…?

    Ich habe darüber geschrieben, dass Xing einen neuen Status „Student“ eingeführt hat und habe Zweifel angemeldet, dass Xing es damit schafft, die Studenten ins Netzwerk zu bekommen – diese sind meiner Meinung nach schon genug mit Spezialnetzwerken versorgt (StudiVZ, Absolventa…), aber wer weiß…?
    Ehrlich gesagt habe ich mich nicht weiter drum gekümmert, wie Xing nun mit seinen Studenten umgeht oder ob Xing weitere „Zuckerln“ für sie auswirft…

  • Kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass sich für Xing wirklich viele Studenten finden. Diese greifen doch eher auf andere Portale zurück wie Studivz oder dergleichen. Aber dass das Angebot besteht finde ich wirklich lobenswert. Auf dieser Art und Weise kommt man direkt mit Firmen in Kontakt und kann so kommunikativ etwas aufbauen.

  • Wenn ihr mich fragt, dann ist XING bereis das Portal für Studenten, denn alle meine Freunde sind auch dort und viele deren Freunde auch wieder. Dieser Effekt lässt sich nicht stoppen in Zeit der Bachelor- und Masterstudiengänge. Gerade jetzt müssen sich Studenten frühzeitig am Markt umschauen und orientieren, welche Branche was hergibt. Wenn man die Menschen aus einem Bereich direkt fragen kann, dann hilft das. Das ist modernes Mentoring.
    Damit wird XING bald zur Karriereschmiede für Studenten. Unternehmen werden das schon noch für sich erkennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.